Credit Suisse

Magazin Bulletin

Gesell­schaft­liche Relevanz

Crafft ist seit 2012 für die konzeptio­nelle Gestal­tung und ästhetische Weiter­entwick­lung des Bulletins verant­wort­lich. Im Privatkundenbereich setzt die Credit Suisse mit dem Bulletin auf Reputation Management: Das rund 80-seitige Magazin widmet sich wirt­schaft­lich und gesell­schafts­politisch relevanten Themen und bereitet diese mono­thema­tisch auf – in vier Ausgaben pro Jahr. Diese werden zusammen mit der Redak­tion von Ammann, Brunner und Krobath, erarbeitet.

Hoch­wertige Gestaltung

«Die visuelle Identität des Bulletins prägen drei Merk­male: Eine Gestal­tung, die den Text ins Zen­trum rückt. Info­grafiken, die unter­halt­sam und infor­mativ sind, sowie eine exklusive, hoch­wertige Bild­welt, die dem Magazin Glanz und einen inter­natio­nalen Touch verleiht» erklärt Michael Rütti, Creative Director und Partner. Das Bulletin wird in Zusammenarbeit mit der Bild­redak­tion Studio Andreas Wellnitz, Berlin, konzipiert und realisiert.

Bulletin zum Thema «Afrika»

Die Bulletin-Ausgabe zum Thema «Afrika» erhielt Gold am BCM 2016, dem grössten Content-Marketing-Wett­be­werb in Europa. Was uns besonders gut gefällt an der Aus­gabe: Die Serie von 50 Denkern und Lenkern, Resultat der Zusammen­arbeit mit dem renommierten Wirtschafts­journalisten Mfonobong Nsehe.

Bild 1/14 Afua Osei und Yasmin Belo-Osagie, junge Unter­nehmer­innen aus Ghana und Nigeria, wollen den Ein­fluss von Unter­nehmer­innen in Afrika steigern.
Bild 2/14 Eine Aus­wahl an Werken, die 2015 in der Aus­stellung «Making Africa» im Vitra Design Museum gezeigt wurden. Im Bulletin exklusiv kom­mentiert von Kuratorin Amelie Klein.
Bild 3/14
Bild 4/14
Bild 5/14
Bild 6/14
Bild 7/14 Portrait des Ghanaers David Adjaye, einer der be­kanntesten Archi­tekten und Designer der Welt.
Bild 8/14 Zahlen und Fakten zu Afrika in Form von Land­karten: 6 Info­grafiken sind über das ganze Magazin ver­teilt.
Bild 9/14
Bild 10/14 Kurz­portraits von 50 Persönlich­keiten, die das moderne Afrika besonders prägen: von Oscar­gewinnerin Lupita Nyong’o bis zu Fuss­ballstar Didier Drogba.
Bild 11/14
Bild 12/14
Bild 13/14
Bild 14/14

Bulletin zum Thema «Stabilität»

Mit dem Bulletin werden jedes Jahr die Resultate des Sorgen­barometers kommuniziert – schon seit 40 Jahren. Ein weiteres High­light der Ausgabe ist für uns die neue Zusammen­arbeit mit Peter Langer, der die Bild­strecke mit seiner Mikro­fotografie zu einem besonderen Glanzstück macht.

Bild 1/13
Bild 2/13

Die stabilen Länder der Welt sind in der Tendenz kleine Staaten – Neu­see­land, Liechten­stein, Schweiz, Uruguay, Singapur, Bhutan oder Barbados zum Beispiel.

Bild 3/13

Interview mit Thomas Gottstein, Chef der neuen Credit Suisse (Schweiz) AG über Stan Wawrinkas US Open Sieg, die Schweiz und natürlich Banken.

Bild 4/13

«Unser Ziel ist ehrgeizig, natürlich, aber das sollen Ziele auch sein.»

Bild 5/13

Der Berliner Fotograf Peter Langer hat sich darauf spezia­lisiert, Dinge ab­zu­bilden. Diese Bild­strecke widmet sich hoch­soliden Materialien – wie Kohlen­stoff­fasern.

Bild 6/13

Hoch­leistungs­keramik und Diamanten ver­fügen eben­falls über besondere Eigen­schaften. 

Bild 7/13

Ebenso wie Titan, Graphit ...

Bild 8/13

... und Graphen.

Bild 9/13
Bild 10/13
Bild 11/13

Interview mit dem Historiker Harold James über Wende­punkte in unserer Geschichte.

Bild 12/13
Bild 13/13

Jubiläum: Das Sorgenbarometer der Credit Suisse erscheint seit 40 Jahren.

Bulletin zum Thema «Geld»

Ein Banken­magazin zum Thema Geld, das klingt vor­her­seh­bar. Dass es das aber nicht sein muss, zeigen die Foto­strecke zu Geld­begriffen aus aller Welt oder die wissen­schaftliche An­leitung für einen Sieg im Monopoly.

Bild 1/18 Der Foto­essay zu Geld­begriffen in der Alltags­sprache wird auf dem Cover am Beispiel Vietnam in Szene gesetzt.
Bild 2/18 10 000 vietnam­esische Dong werden um­gangs­sprachlich Glas genannt. Warum, erfahren Sie im Heft.
Bild 3/18 Essay des Öko­nomen Carlos A. Primo Braga über die Kultur des Geldes.
Bild 4/18
Bild 5/18 Hund, Wasser­melone oder Schnägg: Foto­essay zu Geld­begriffen in der Alltags­sprache.
Bild 6/18
Bild 7/18
Bild 8/18
Bild 9/18
Bild 10/18 Interviews mit den Big Shots charakteri­sieren das Bulletin. In diesem Fall mit Jean-Pierre Roth, ehe­maliger Präsident der Schweizer­ischen National­bank.
Bild 11/18
Bild 12/18 Ein separates, 13-seitiges Dossier ist der Zukunft des Geldes ge­widmet.
Bild 13/18
Bild 14/18
Bild 15/18 Repor­tage über die abenteuer­liche Suche nach Milliarden in Gold vor der Küste Floridas.
Bild 16/18
Bild 17/18
Bild 18/18 Wissen­schafter Tim Darling ver­rät Ihnen, wie Sie beim Mono­poly gewinnen!

Best of

Kein Wirtschafts­magazin ohne Info­grafiken: Unsere Lieblingsstücke aus dem Bulletin

Bild 1/8 Vergleich von Schul­leistungen und Wirt­schafts­wachs­tum verschie­dener Länder im Bulletin 4/2013.
Bild 2/8 Einstieg in den Sorgen­barometer, die grosse all­jährliche Studie zur Befindlich­keit der Schweizer Bevölker­ung, im Bulletin 5/2014.
Bild 3/8 Das Bulletin 3/2013 liefert Fakten und Zahlen zu Umwelt­verschmutz­ung und Ressourcen­verbrauch welt­weit.
Bild 4/8 Wissens­werte und unterhalt­same Food­facts, knackig auf­bereitet im Bulletin 2/2015
Bild 5/8 Das Bulletin 1/2014 gibt in 15 Grafiken Ant­worten auf grosse und kleine Fragen des Erwerbs­lebens.
Bild 6/8 Menschen und Waren unter­wegs: Das Bulletin 3/2014 zeichnet Ent­wicklungen der letzten Jahr­zehnte nach.
Bild 7/8 Das Bulletin 3/2013 visuali­siert an­hand einer Alltags­szene, wo überall sich Gesetze, Ver­ordnungen und Vor­schriften finden.
Bild 8/8 Wie das Container-System welt­weit funktio­niert zeigt Bulletin 3/2014 auf.